"

5000 EUR Spende für das Auschwitz-Projekt

Geschrieben von BOEK.

Der WDR Aachen hat über den Auftritt von Esther Bejarano, einer der letzten Überlebenden des ehemaligen Auschwitzer Mädchenorchesters am 08.03.2018 in der Aachener Lokalzeit berichtet. Am Tag nach dem WDR-Lokalzeit-Beitrag ein Herr in der Schule an und erzählte mir die folgende Geschichte, die sich im Jahre 1938 sehr nahe am Pogromtag im November zugetragen hat.

Ein zweijähriger deutscher Junge war an beidseitiger Lungenentzündung erkrankt und hatte über 40 Grad Fieber. Sein Vater kontaktierte deutsche Ärzte mit der Bitte um Hilfe, die jedoch aufgrund der späten Stunde, es war gegen 23 Uhr abends, verweigert wurde. Obwohl streng verboten, kontaktierte der verzweifelte Vater einen jüdischen Mediziner, der sich zusammen mit dem Vater durch die Gassen Stettins schlich, um zur Wohnung des Jungen zu gelangen. Der Arzt half durch Verabreichen fiebersenkender Medikamente, der Junge überlebte. Der damalige Junge, heute ein 82-jähriger Ruheständler, war der besagte Anrufer. Er teilte mir mit, dass er den WDR-Bericht am Vortag gesehen hätte und nun wüsste, wie er sich nach nunmehr 80 Jahren endlich angemessen dafür bedanken kann, dass der jüdische Arzt ihm damals das Leben gerettet hat, und sagte unserer Schule für unser Projekt in diesem Jahr 5000 Euro Spende zu. Ich hatte während des Telefonats eine Gänsehaut, ebenso erging es allen Schulleitungsmitgliedern bei dem Hören dieser Geschichte.

Die Zuwendung war bereits am 12.03.2018 auf dem Konto des Fördervereins gebucht.

Herr Urtel (Foto), der Anrufer vom 09.03.2018, und seine Lebensgefährtin waren heute in der Schule zu Gast. Wir haben uns angemessen bei ihm bedankt, der Förderverein hat ihm die Zuwendungsbestätigung zukommen lassen.

Der WDR Aachen, der diese Geschichte ebenso nahe gehend empfunden hat, war auch heute zu Gast. Der entsprechende Beitrag wird am Donnerstag, 22.03.2018, in der Lokalzeit Aachen um 19:30 Uhr zu sehen sein.

Uwe Böken, Schulleiter

Auschwitz-Projekt 2017

Geschrieben von BOEK.

Pünktlich um 05:30 Uhr konnte der neunte Jahrgang am Morgen des 05.07.2017 von der Schule in Richtung Krakau aufbrechen. Bei guter Stimmung wurde mit drei modernen Reisebussen die Fahrt nach Polen angetreten. Wir freuen uns sehr, dass das Bischöfliche Gymnasium St. Ursula in diesem Jahr erstmalig mit einer etwa 30-köpfigen Schüler(innen)-Gruppe an der Projektfahrt teilnimmt.

Pünktlich zum Tag der Abfahrt hat auch die lokale Presse über unser Projekt berichtet!

Nach einer absolut unproblematischen Fahrt ist unsere Reisegruppe gegen 19:50 Uhr gut in Krakau angekommen!

Nach spannenden Tagen in Krakau und Auschwitz mit ein paar kleinen Einlagen gesundheitlicher Art ist die Gruppe am Sonntag, 09.07.2017, gegen 09:15 Uhr wieder gut in Geilenkirchen angekommen!

Sponsored Walk für die diesjährige Studienfahrt nach Auschwitz/Krakau

Geschrieben von CZE.

Sponsored WalkAm 12. April 2016 fand der erste Sponsored Walk des 9. Jahrgangs für die Studienfahrt nach Auschwitz/Krakau statt.  Da die Stiftung "Erinnern ermöglichen" zu Beginn dieses Jahres aufgelöst wurde, hatten die 120 Schülerinnen und Schüler selbst Sponsoren gesucht, um die fehlende  Summe auszugleichen.

Am Dienstag um ca. 8:30 Uhr ging es bei strahlend blauem Himmel los Richtung Burg Trips und dann an der Wurm entlang bis Randerath. Am "Etappenziel Randerath" stillten die Schülerinnen und Schüler ihren Durst, um dann den Rückweg anzutreten. Fast alle Schüler schafften die Strecke von 20km, zwei Schüler liefen sogar 34km, und alle hatten viel Freude dabei, auch wenn es für einige recht anstrengend war. Sie "erliefen" die beeindruckende Summe von 3.500 €, ein großartiger Erfolg für die Schülerinnen und Schüler und das Auschwitzprojekt unserer Schule!

Auschwitzfahrt 2015

Geschrieben von BOEK.

Mit einer Verzögerung von 45 Minuten ist der 9. Jahrgang am frühen Morgen des 17.06.2015 nach Krakau aufgebrochen. Die für 05:30 Uhr geplante Abfahrt hat sich verzögert, da die Kreispolizeibehörde alle drei Busse auf Herz und Nieren prüfen wollte. Dass dies bei den Schülerinnen und Schülern nicht auf breites Verständnis gestoßen ist, versteht sich von selbst. Für alle Beteiligten sollte jedoch die Sicherheit an erster Stelle stehen. Wir hätten es allerdings begrüßt, wenn man uns als Schule von Seiten der Kreispolizeibehörde über diese Überprüfung in Kenntnis gesetzt hätte. Dann hätten wir nämlich den Check bereits am Vorabend durchführen lassen können, immerhin waren die Busse ja schon am Abend in Geilenkirchen. So hätte sich die Abfahrt und damit auch die Ankunft am heutigen Abend in Krakau nicht unnötig verzögert.

Auschwitzfahrt 2015Die Gruppe ist am Abend des 17.06.2015 gegen 22:00 Uhr gut in Krakau angekommen! Die Fahrt war lang, aber völlig problemlos!

Der Morgen des 18.06.2015 hat die Gruppe mit Sonnenschein begrüßt. Bei Temperaturen um etwa 20 Grad wurden das jüdische Viertel Kazimierz, die Altstadt Krakaus und die Wawelsburg besichtigt.

Am 19.06.2015 stand das Museum in der ehemaligen Fabrik Oskar Schindlers auf dem Programm.

Am Samstag, 20.06.2015, wurde dann das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz und das Außenlager Birkenau besucht.

Am Sonntag, 21.06.2015, konnte die gesamte Gruppe gegen 08:00 Uhr wieder wohlbehalten an der Schule in Empfang genommen werden.

Wieder einmal bedanken wir uns bei unserem Kooperationspartner "Polen-Reisen" in Berlin für die hervorragende Organisation der Fahrt und die beispielhafte Betreuung während der Reise!

Der WDR hat im Vorfeld der Fahrt am 11.06.2015 über die Vorbereitungen in der Lokalzeit Aachen berichtet. Der Beitrag ist in der Mediathek zurzeit nicht mehr online, kann aber in Kürze hier abgerufen werden. Die Fortsetzung der Berichterstattung mit den Bildern aus Krakau und Auschwitz hat die Lokalzeit Aachen am 22.06.2015 ausgestrahlt.

Dankenswerterweise hat uns das WDR-Studio Aachen die beiden Beiträge zur Verfügung gestellt und auch gestattet, diese hier auf unserer Webseite dauerhaft zur Verfügung zu stellen:

Beitrag vom 11.06.2015 [(c) WDR]:

Beitrag vom 22.06.2015 [(c) WDR]:

Im Namen der Jahrgangsstufe 9 der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule sagen wir dem Team des WDR-Aachen ein herzliches Dankeschön für die Begleitung unserer diesjährigen Studienfahrt und die Überlassung der beiden Beiträge!

Wir hoffen, dass wir es durch vielfältige Unterstützung auch weiterhin schaffen, den 9. Jahrgängen diese eindrucksvolle Begegnung mit der jüngsten deutschen Geschichte zu ermöglichen.

Sofern auch Sie  von unserem Anliegen überzeugt sind, sich überzeugen lassen wollen oder einfach nur Fragen haben, stehen wir gerne Rede und Antwort.

Wenn auch Sie unser Projekt finanziell unterstützen wollen, so können Sie dies durch eine Überweisung mit dem Stichwort "Auschwitzfahrt" auf das Konto unserers Fördervereins:

Förderverein ALG, IBAN DE67312512200000151852, BIC WELADED1ERK

Jede noch so kleine Spende hilft uns, unsere wichtige Projektfahrt durchführen zu können! Bitte notieren Sie auf der Überweisung Ihre Adresse, damit Ihnen eine Zuwendungsbestätigung zugeschickt werden kann!

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen Ok